Der Schulleiter der Alexanderschule Vechta und die Schulleiterin der Volksschule Puch bedanken sich beim Rektor der Gróf Apponyi-Schule für die herzliche Aufnahme
und überreichen ein Gastgeschenk.


Neben den vielen offiziellen Programmpunkten gab es auch touristische „Highlights“. Dazu gehörte der Besuch in der internationalen Künstlerkolonie von József Sisa, etwa 10 km außerhalb von Jászberény in einer einsamen Waldregion gelegen. In aller Abgeschiedenheit können Künstlergruppen hier ihrem Handwerk nachgehen (Malerei, Grafik, Skulpturarbeiten usw.). József Sisa selbst ist bekannt geworden durch seine hervorragenden Emaillierarbeiten, zu bewundern z.B. im „Hochzeitszimmer“ des Rathauses in Jászberény


 

Ein besonderes Vergnügen war der Besuch eines Konzertes
der Dixieland-Band „Benko“ aus Budapest.


 

Ein Ausflug führte zum ungarischen Freilichtmuseum nach Szentendre.
Die folgenden Bilder geben einen kleinen Eindruck vom Besuch im Museum und dem anschließenden Bummel durch den mittelalterlichen Stadtkern von Szentendre.




 


 

   

 

[Comenius]

[Startseite]