Am Samstag stand ein Tagesausflug nach Lilafüred mit Besichtigung eines Maschinenmuseums, einer Tropfsteinhöhle und eines Schlosses mit riesigem Wasserfall auf dem Programm.


Die Kinder erobern einen alten Trecker – schmutzige Finger gibt’s dazu.




Mit der Waldbahn geht es weiter zum Wasserfall und zur Tropfsteinhöhle.

 

Der nächste Tag war „Familientag“, an dem die Gastfamilien mit ihren „kleinen“ Gästen aus Vechta zumeist einen längeren Ausflug unternehmen. Manche Familien sind am Sonntag bis zum Balaton gefahren, um dort zu baden und das am 23. April. Das Wetter war an diesem Tag jedenfalls ausgezeichnet –bis max. 30 Grad!
Für die Erwachsenen wurde eine Fahrt in die Universitätsstadt Eger angeboten, etwa 60km östlich von Jászberény gelegen. Die Stadt liegt in einer Talsenke, umgeben von Weinbergen. Zum Besuchsprogramm gehörte der Besuch der Kathedrale, des Universitätsgebäudes mit Sternwarte und natürlich der Burganlage. Die Burg in Eger ist die am besten erhaltene in ganz Ungarn und schon aufgrund ihrer erhöhten Lage über der Stadt sehenswert.

 

Blick vom Heldenplatz in Eger auf die Burganlage

 

Maria unsere Dolmetscherin erklärt der Gruppe Besonderheiten der Stadt Eger

 

Blick vom Dach der Universität auf die Kathedrale von Eger

 

Die Teilnehmer sind beeindruckt von dem großen Ausmaß der Burganlage mit Ringmauer, Ausstellungsräumen, begehbaren „Kasamatten“ und Wehrtürmen

 

Bei herrlichem Sommerwetter am Familientag Ausflug zum Balaton mit deutschen Gastkindern