Zehnjähriges Partnerschaftsjubiläum

Ende September 2008 war eine Gruppe von Kolleginnen und Kollegen zusammen mit einigen Elternvertretern unserer ungarischen Partnerschule aus Jàszberèny zu Gast in Vechta.
Anlass des Treffens war das 10jährige Partnerschaftsjubiläum.
1998 ist der erste Kontakt zwischen der Alexanderschule Vechta und der Gròf Àpponyi Schule in Vechtas Partnerstadt Jàszberèny in Ungarn entstanden. Damals besuchte der Schulleiter der ungarischen Schule mit einigen Kolleginnen die Alexanderschule in Vechta. Diesem ersten Besuch folgten viele weitere.
Es wurde ein Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Schulen geschlossen, in dem neben dem regelmäßigen Gedankenaustausch zwischen den Kollegien auch gemeinsame europäische Projekte und ein Schüleraustausch zwischen den Schulen vereinbart wurden. Inzwischen haben zahlreiche gegenseitige Besuche stattgefunden, sowohl im Rahmen von Treffen der beiden Lehrerkollegien als auch bei Schüleraustauschfahrten. Zudem nahmen beide Schulen insgesamt sechs Jahre gemeinsam an zwei europäischen Comenius-Projekten teil. Die freundschaftlichen Beziehungen wurden dadurch enger und herzlicher.
Nun feiern beide Schulen das 10jährige Partnerschaftsjubiläum.


In den folgenden „lebendigen“ Bildern soll dieser Besuch unserer ungarischen Gäste bei ihren deutschen Freunden und Familien vorgestellt werden.


Der Jubiläumsgegenbesuch in Jàszberèny ist im kommenden Jahr vom 20.05.-25.05.2009 vorgesehen.

 

 

Die Besuchergruppe wurde mit einem kleinen Steh-Imbiss am Flughafen in Bremen empfangen. Anschließend besuchten die Gäste das Flughafenmuseum und bestaunten die dort ausgestellten historischen Flugzeuge und das Weltraumlabor des Space-Shuttle. Danach stand die Stadtrundfahrt in Bremen auf dem Programm.
Natürlich durfte ein Erinnerungsfoto vor dem „Roland“ in Bremen nicht fehlen.

 

 

Am folgenden Tag stattete die Besuchergruppe den einzelnen Klassen der Alexanderschule einen Besuch ab.
Die umfangreiche Ausstellung zur 10jährigen Partnerschaft weckte viele Erinnerungen an vergangene Erlebnisse mit Freunden und in den Gastfamilien und sollte gemeinsame Veranstaltungen der letzten zehn Jahre dokumentieren.

 

 

Den Besuch des Einkaufszentrums in Vechta nutzen die ungarischen Gäste, um für die Daheimgebliebenen ein paar kleine „Mitbringsel“ zu kaufen.

 

 

Die folgenden Bilder vermitteln einen Eindruck vom Besuch der Swin-Golf- Anlage beim Gut Vehr in Quakenbrück. Bei diesem „Golf für jedermann“ steht der Spaß im Mittelpunkt. Natürlich musste vor dem Swin-Golfen das Abschlagen und „Einputten“ unter fachmännischer Anleitung geübt werden. Der Schulleiter der Partnerschule, Kàrì Làszlò machte dabei eine gute Figur. Beim „Service-Point" konnten Südoldenburger Spezialitäten und Bier einer regionalen Brauerei verköstigt werden.

 

 

Höhepunkt des Besuches war sicherlich der Partnerschaftsabend mit über 130 Gästen. Viele ehemalige Gasteltern und Freunde der Partnerschaft waren zu diesem Abend gekommen. Schulleiter Franz-Josef Meyer konnte auch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Vechta, Claus Darlinghaus, begrüßen. Neben einer von Andreas Heseding zusammengestellten Fotoshow aus 10 Jahren Partnerschaft hatte das Lehrerkollegium eigens für den Abend ein passendes Lied eingeübt. Kàrì Làszlò überreichte als Gastgeschenk wertvolles Porzellan, das die Kolleginnen der Alexanderschule gleich in Augenschein nahmen.
Schulleiter Franz-Josef Meyer eröffnete mit der Frau des Schulleiters aus Jàszberèny Àgnes Kàrine den Tanzabend. Anschließend gab es kein Halten mehr und alle Gäste tanzten gemeinsam mit ihren deutschen Freunden.
Besonderter Dank gilt den Jugendlichen, die an diesem Abend für Getränke sorgten. Sie gehörten zu der Schülergruppe, die damals den ersten Schüleraustausch in Jàszberèny durchführten.

 

 


[Partnerschule]

[Startseite]