Frühlingsgeschichten

(März / April 2005)

 

 

   

Falscher Verdacht (von Tobias L.)

Herr Meier geht in seinen Garten und ist verzweifelt. Seine Tulpen sind verschwunden. Er hat einen Verdacht. Er denkt: „Das war bestimmt mein Hund!“ Nun schleppt Herr Meier seinen Hund an und zeigt ihm, was geschehen ist. Aber sein Hund ignoriert ihn. Herr Meier wird wütend. Dann geht er zurück zum Haus. Er macht die Tür auf. Da sind ja seine Tulpen. Seine Frau stellt sie gerade in die Vase. Jetzt will er sich bei seinem Hund entschuldigen und schenkt ihm eine Wurst. Aber sein Hund nimmt die Wurst nicht an.

 

   

Falscher Verdacht (von Mara-Sophie)

Daniel geht in den Garten, um seine Tulpen anzukucken. Er denkt: „Wo sind meine Tulpen?“ Er holt seinen Hund. „Max, du hast meine Tulpen aufgegessen. Wieso hast du das gemacht?", schimpft er. Er geht ins Haus. Da stehen seine Tulpen auf dem Tisch in einer Vase. Daniel nimmt eine Wurst und bettelt bei Max um Entschuldigung. Max nimmt die Wurst nicht.

 

 

Falscher Verdacht (von Lena)

Martin steht im Garten. Seine Tulpen sind weg. Er schleppt seinen Hund Bello in den Garten. „Du hast meine Tulpen gefressen!“ Martin ist zornig. Er geht ins Haus. Dort steht Britta mit den Tulpen. Er ist verwundert. Martin will sich bei Bello entschuldigen und versucht ihm eine Wurst zu schenken. Aber Bello nimmt die Wurst nicht an.

 

 

Hier geht es zu den Frühlings-Elfchen.

[zurück zur Klasse 3a]