Willkommen bei der
Klasse 4b!

 

Wir spielen Schule früher

Wir haben am Mittwoch, den 21. September 2005, alte Schule gespielt.
Wir haben mit einer Feder geschrieben.
Das war gar nicht so einfach zu schreiben.
Und jetzt haben wir gelernt, dass es schwer sein kann, alte Schule zu spielen.
Frau Hedtfeld und Frau Frese waren die strengen Lehrerinnen.

Schule früher

Früher waren die Schulklassen sehr groß. Die Kinder der 1. bis 4. Klassen wurden gemeinsam in einem Raum unterrichtet. Die Lehrer waren viel strenger als heute. Wenn die Kinder ungehorsam waren, gab es Stockschläge, das tat bestimmt sehr weh.
Die Kinder mussten immer auf einer Schiefertafel schreiben oder mit einer Feder. Das war viel umständlicher als heute. Bei jeder Antwort, die sie dem Lehrer gegeben haben, mussten sie aufstehen und durften sich erst setzen, wenn der Lehrer es erlaubt hat.

Der Lehrer saß an seinem Pult, das etwas höher war als die übrigen Tische in der Klasse. So konnte er alles besser überwachen. Der Weg war sehr weit für die Schüler.

 

So sahen die Schüler früher aus

Die Schüler trugen kurze Hosen mit Hosenträgern und Kniestrümpfen. Die Mädchen trugen Kleid, Bluse, Schürze und hatten Seitenzöpfe. Auf dem Land hatten die Kinder keine Lederschuhe, sondern Holzschuhe an den Füßen. Auf dem Rücken trugen sie einen Schulranzen. Im Schulranzen befanden sich Schiefertafel, Griffelkasten und ein Schwamm.

Die Lehrer waren streng und trugen immer einen Anzug mit Krawatte. Auf dem Lehrerpult lag immer ein Rohrstock, mit dem der Lehrer die Schüler bestrafte.


 

Schreiben wie früher: 1900

Früher schrieb man mit einer Feder und mit einem Griffel auf einer Schiefertafel. Wir haben uns Federn gebastelt zum Schreiben. Wie man die Feder bastelt, seht ihr zum Schluss. Die Schrift sah sehr komisch aus. Wir haben das ABC in der alten Schrift gelernt.

Jetzt sagen wir euch, wie wir die Federn gemacht haben:
Wir zeigen euch das Rezept.
Ihr braucht:
heißen Sand, warmes Wasser, eine dicke Feder, ein Tapeziermesser.
Zuerst steckt ihr die Feder in warmes Wasser, bis die Spitze weich ist, dann muss die Feder in den heißen Sand gesteckt werden. Anschließend wird die Spitze schräg abgeschnitten und in der Mitte eingeritzt.




[ Wir ]

[ Startseite ]